FORUM begleitet das Modellvorhaben „Problemimmobilien im Kontext der Zuwanderung aus Süd-Ost-Europa“ in NRW

In den kommenden zwei Jahren begleitet FORUM als Forschungsdienstleister das Modellvorhaben der Städtebauförderung „Problemimmobilien im Kontext der Zuwanderung aus Süd-Ost-Europa“ im Auftrag des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. Hintergrund ist, dass sich die Zuwanderung aus Südosteuropa in besonderem Maße in Stadtteile richtet, in denen ein hoher struktureller Leerstand von Wohngebäuden vorliegt. Dort werden heruntergekommene Immobilien aufgekauft und mit einer völlig unzureichenden Instandhaltung oder mit skrupelloser Vermietungspraxis vermietet. Dies führt teilweise zu einem völligen Abwirtschaften der Gebäude und dem Entstehen so genannter Schrottimmobilien. Im Rahmen des Modellvorhabens werden acht davon besonders betroffene Städte dabei unterstützt, Schrottimmobilien aufzukaufen und die damit verbundenen städtebaulichen Missstände zu beseitigen.

Ansprechpartner: Martin Karsten, Felix Matthes, Klaus-Martin Hesse