Stadtumbau West: 8. Transferwerkstatt in Bremen am 5. und 6. November 2012

Am Montag, den 5. und Dienstag, den 6. November 2012 hat FORUM in seiner Funktion als Bundestransferstelle im Städtebauförderungsprogramm Stadtumbau West im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im BBR in Bremen die 8. Transferwerkstatt der Bundestransferstellen West ausgerichtet. Die Veranstaltung war als gemeinsame Werkstatt der Bundestransferstellen Stadtumbau West und Ost konzipiert. Das Thema der Veranstaltung lautete „Mittelbündelung im Stadtumbau“. Über die Links auf dieser Seite finden Sie das Veranstaltungsprogramm und die Präsentationen der Referenten.

 
Veranstaltungsprogramm

 

Präsentationen der Referenten

 

Begrüßung
Redemanuskript zur Begrüßungsansprache
Manfred Hilgen, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

 

Einstiegsvortrag
Mittelbündelung im Stadtumbau West und Ost
Christoph Haller und Felix Matthes, Bundestransferstellen Stadtumbau Ost und West

 

Themenblock 1:
Bündelung beim Stadtumbau von Wohnquartieren und -siedlungen

Impulsvortrag 1: Bremen (Bremen): Einbindung der Wohnungswirtschaft beim Umbau der Wohnsiedlung Osterholz-Tenever zu „OTe“
Peter Stubbe, Vorstandsvorsitzender der GEWOBA AG, Bremen

Impulsvortrag 2: Leipzig (Sachsen): Aktivierung von privatem Engagement
Karsten Gerkens, Stadt Leipzig

Folien von Sabine Nakelski und Rita Tölle, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen zum Thema Wohnraumförderung und Städtebauförderung in Nordrhein-Westfalen

 

Themenblock 2:
Bündelung bei der Aufwertung von Innenstädten und Ortskernen

Impulsvortrag 3: Altena (Nordrhein-Westfalen) Innenstadt
Dr. Andreas Hollstein, Stadt Altena

Impulsvortrag 4: Luckenwalde (Brandenburg)
Peter Mann, Stadt Luckenwalde

 

Themenblock 3:
Bündelung bei der Revitalisierung von Brachen

Impulsvortrag 5: Bad Essen (Niedersachsen): Stadtumbau Hafenstraße
Andreas Pante, Gemeinde Bad Essen und Birgit Schulze Roberg, BauBeCon (Sanierungsträger)

Impulsvortrag 6: Saalfeld (Thüringen): Entwicklung der Brachfläche Verpackungsmittelwerk
Kay Salberg, LEG Thüringen