ONLINE DIALOG

Online Dialog zum Masterplanprozess Innenstadt Selb

Frage 1: Design als Marke

Welcher einprägsame Begriff oder welcher Slogan könnte
„Design als Selber Innenstadt-Marke“
verkörpern (z.B. Design-City, Design aus Selb…)?

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

21 Kommentare

  1. Martin 14. Dezember 2016

    Selb wandelt sich: von der Stadt des Porzellan zur Stadt des Design

  2. Dominik 14. Dezember 2016

    Designmanufaktur Voigt

    • Detlev 14. Dezember 2016

      Es geht darum einen einprägsamen Slogan für die Stadt zu finden – nicht um die Vorstellung einzelner Firmen

      • Dominik Voigt 21. Dezember 2016

        Zur Klarstellung, da sich hier jemand als ich auszugeben versucht: die Kommentare vom 14.12.2016 stammen nicht von mir!

      • Martin Karsten 21. Dezember 2016

        Als Moderator möchte auch ich mich dazu äußern: Ich habe mit Dominik Voigt gesprochen und bestätige, dass sich jemand im Online-Dialog als „Dominik“ mit einer falschen E-Mail-Adresse ausgegeben hat. Alle Beiträge von „Dominik“ stammen also nicht von Dominik Voigt. Wenn sich Dominik Voigt beteiligt hat, dann nur unter dem Namen „Dominik Voigt“.

  3. Detlev 14. Dezember 2016

    Design – Selb erleben
    (naja – bisschen arg an´s Forum angelehnt)

    Design – Selb hat´s!

    Selb – eine Stadt lebt Design

  4. Wolfgang 14. Dezember 2016

    Design=Selb=Design

  5. Frank 14. Dezember 2016

    Selbsign

  6. Andrea 15. Dezember 2016

    Hallo liebe Selber,
    auch von mir ein paar erste Vorschläge:

    ART-WORK-SHOP-SELB / DESIGN-WORK-SHOP-SELB
    (Selb bietet Kunst/Design, Arbeitsplätze, Einkaufsmöglichkeiten)

    ART-WORK-SELB
    (Kunstwerk Selb)

    SELBSIGN

    SELBer ART

  7. Lukas 15. Dezember 2016

    Ich bin skeptisch. Die Stadt hat wirklich einige Stärken, Ästhetik gehört aber ja eher nicht dazu..

  8. Regina 16. Dezember 2016

    Design meets Selb

  9. Brigitte 16. Dezember 2016

    Bin ich altmodisch? Ich finde immer noch, dass Selb vor allem durch schönes, kunstvolles Porzellan geprägt wurde. Vor nicht allzu langer Zeit hatten wir im Porzellanikon eine Information über Stoke-on-Trent (http://www.visitstoke.co.uk), die englische Porzellanstadt, deren Schicksal ein bisschen mit Selb vergleichbar ist. Die Porzellanmanufakturen und Fabriken sind Vergangenheit, aber sie schätzen ihre Geschichte und vermarkten sie erfolgreich. Das könnten wir doch auch!

  10. Ismael 19. Dezember 2016

    Hallo zusammen,

    ich war vor ein paar Tagen als Aussteller in einer Messe in Berlin und ich habe festgestellt das für viele Selb als Porzellanstadt selb kennen.
    Ich denke auch das man damit arbeiten kann. Ich finde es auch ein wenig weit hergeholt Selb als Designstadt zu vermakten den außer der Design Schule sehe ich kein Bezug zur Stadt. Und die Outlets stehen für mich auch nicht für Design.

    P.s. Design = gestalten

  11. Peter 21. Dezember 2016

    SELB vom Porzellan zum modernem Design!

  12. Christine 21. Dezember 2016

    Der Begriff „Porzellanstadt Selb“ ist weithin bekannt. Keine andere Stadt in der Umgebung, die auch Porzellanfabriken hatte oder noch hat, ist als „Porzellanstadt ….“ so bekannt wie Selb. Und in keiner anderen Stadt gibt es so viele Zeugnisse der Porzellinervergangenheit und Gegenwart, das sollte man im Namen nicht einfach auslöschen. Porzellanikon, -brunnen, -gässchen, -Wandbilder, -Glockenspiel usw.

    Warum nicht miteinander verbinden:
    PORZELLAN UND DESIGN – Zwei die zusammengehören
    (oder so ähnlich)

  13. Katrin 22. Dezember 2016

    Design
    gestern-heute-morgen

    Vielleicht kann man einzelne Bereiche der Innenstadt unterschiedlich gestalten. Z.B.Marktplatz mit Design aus vergangenen Tagen,hinterer Bereich Ludwigstr. mit Durchgang zur Schillerstr.“Design heute“ und um den Storg herum futuristisch..

  14. Katrin 22. Dezember 2016

    Selb-Design macht Schule!

  15. Carsten Hentschel 23. Dezember 2016

    Design zum Anfassen

  16. Brigitte 30. Dezember 2016

    Selb – Porzellan und Design

  17. Stephan 4. Januar 2017

    Die Idee mit dem Thema „Design“ für Selb, insbesondere die Innenstadt zu werben ist meines Erachtens OK.
    Ebenso sollte das Thema Porzellan nicht vergessen werden, ist Selb doch nach wie vor als Stadt des Porzellans weltberühmt.
    Meines Erachtens wäre es auch gut „Gefühle“ wie nette Leute und Lebensfreude mit einzubringen. Ein einfacher grafischer Vorschlag könnte so aussehen:

  18. Christine 11. Januar 2017

    1. Selb – Stadt des Porzellans; Porzellanstadt Selb ist, bei Einheimischen ebenso wie in Tourismus, Medien und Wirtschaft eine bestens eingeführte Marke.

    2. Der Porzellanstadt Selb eine Designstadt Selb beizustellen birgt daher die Gefahr einer gegenseitigen Kannibalisierung der Marken, auf Kosten der Strahlkraft und Profilstärke der alten aber auch der noch nicht eingeführten neuen Marke.

    3. Eine “gleichberechtigte” Ergänzung auf gleicher Ebene wie etwa “Porzellan- und Designstadt Selb”; “Porzellan–Design–Selb” oder “Selb – Porzellan und Design” wiederum kann zu einer Verwässerung beider Begriffe und damit zu einer gewissen Beliebigkeit und Austauschbarkeit führen.

    4. Die sinnvollste Lösung wäre meines Erachtens daher das Design in einen Claim zu packen. Etwa so: “Porzellanstadt Selb. Die Stadt mit Design drin.” Oder: “Porzellanstadt Selb. Wir leben Design.”

© 2021 ONLINE DIALOG

Thema von Anders Norén