admin

FORUM entwickelt mit u-institut aus Bremen Ideenskizzen für die mögliche Nachnutzung der Humboldtschule in Bremerhaven

Der demografische Wandel führt seit einigen Jahrzehnten fast überall in Deutschland dazu, dass weniger Kinder geboren werden und entsprechend die Zahl der Schülerinnen und Schüler in vielen Kommunen zurückgegangen ist.
Die Seestadt Bremerhaven hat bereits vor einigen Jahren auf die Unterauslastung von Schulen reagiert und im Stadtteil Lehe einen Schulstandort gestärkt und dafür zwei andere aufgegeben.

Auch im Stadtteil Geestemünde sollen mittelfristig zwei Schulen, die Humboldt- und die Immanuel-Kant-Schule, zur neuen Oberschule Geestemünde zusammengelegt werden. Sollte das zentral gelegene und historisch wertvolle Gebäude der Humboldtschule von der Nutzungsaufgabe betroffen sein, so wünscht sich die Stadt Bremerhaven in diesem Gebäude die Ansiedlung von Instututionen aus den Bereichen Bildung, Kultur- und Kreativwirtschaft.

Gemeinsam mit dem u-institut aus Bremen, einem Unternehmen, das Künstler und Kreative coacht und vernetzt, entwickelt FORUM verschiedene Ideenskizzen für die Nachnutzung des Gebäudes zu einem urbanen Bildungs-, Freizeit-, Kultur- und Kreativort.

Ansprechpartner: Felix Matthes

FORUM moderiert mit Stadtlabor aus Leipzig anspruchsvolle Veranstaltungsreihe Leipzig weiter denken

Leipzig wächst wieder – dieses Wachstum gilt es zu stärken und im Sinne einer zukunftsfähigen Stadtentwicklung auszugestalten. Bei Projekten und Prioritäten sollen ökologische, ökonomische und soziale Belange noch stärker als bisher miteinander abgewogen werden.

Die Zukunftsfragen der Leipziger Stadtentwicklung diskutiert daher die Stadt gemeinsam Bürgerinnen und Bürgern, lokalen Akteuren und Fachleuten der Verwaltung, um darauf aufbauend Ideen, Lösungsvorschläge und konkrete Vorhaben zu entwickeln.

Veranstaltungen und Werkstätten bieten beim “Weiter-Denken” Rückkopplungen zu aktuellen Überlegungen der Stadt und Verknüpfungen mit bereits laufenden Prozessen. “Leipzig weiter denken” wird zeigen, wie zukunftsfähige Lösungen für eine Stadt von morgen aussehen können – gemeinsam erarbeitet bis hin zu ganz konkreten Projekten. Mehr zum Projekt: “Leipzig weiter denken”

Ansprechpartner: Martin Karsten

ExWoSt-Studie Bewältigung struktureller Leerstandsprobleme aufgrund militärischer Konversion

FORUM erarbeitet in Kooperation mit BauBeCon, DSK und plan-werkStadt bis zum Sommer 2013 im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt und Raumforschung und des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und
Stadtentwicklung oben genannte Studie.

Auf der Basis von bundesweit ca. 20 Fallstudien soll ein Handbuch erarbeitet werden, dass den aktuell und in Zukunft von militärischer Konversion betroffenen Kommunen bei Bewältigungsstrategien und -maßnehmen Unterstützung leistet. Das Vorhaben schließt mit einem bundesweiten Kongress ab.

Ansprechpartner: Martin Karsten, Felix Matthes, Klaus-Martin Hesse

Zwischenbilanz-Veranstaltung Ort schafft Mitte am 15. Juni 2012 in Blaibach

FORUM begleitet von 2010 bis 2013 im Auftrag der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern die 10 Modellvorhaben in “Ort schafft Mitte”.

Eine öffentliche Zwischenbilanzveranstaltung findet am 15. Juni 2012 im Modellvorhaben Blaibach statt, in deren Rahmen spannende Zwischenergebnisse der Ortsmittenstärkung durch Städtebauförderung vorgestellt werden.

Programm und Anmeldehinweise finden Sie hier.

Ansprechpartner: Klaus-Martin Hesse und Martin Karsten

Businessplan des Netzwerkzentrums Innovation und Technische Textilien Albstadt vom Rat der Stadt Albstadt (BW) einstimmig beschlossen

Für das Innovations- und Gründerzentrum hat FORUM eine Wirtschaftlichkeitsrechnung für einen Zeitraum von 15 Jahren angestellt.

Der Businessplan beruht auf einem von FORUM erstellten Organisations- und Betriebskonzept, das die Mitarbeit einer Vielzahl von Unternehmen und Akteuren einschließt. Das Zentrum mit einem Investitionsvolumen von 3,3 Mio Euro wird auf einer Industriebrache errichtet und voraussichtlich gegen Mitte 2013 in Betrieb genommen.

Eine Information über Konzept und Finanzierung finden Sie hier.

Ansprechpartner: Dr. Michael Huebner

FORUM ist weiter Bundestransferstelle Stadtumbau West

FORUM ist für ein weiteres Jahr als Bundestransferstelle Stadtumbau West vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im BBR beauftragt worden. Damit sind wir auch weiterhin als Schnittstelle für Informationen und den Erfahrungsaustausch zwischen Bund, Ländern, Kommunen, Institutionen und weiteren Interessierten im Städtebauförderungsprogramm Stadtumbau West tätig.

Ansprechpartner: Felix Matthes und Martin Karsten

In diesem Zusammenhang möchten wir auf ein Interview zum Stadtumbau in Bremen-Tenever verweisen, das Felix Matthes Ende 2011 der Zeitschrift der Straße gegeben hat. Die Zeitschrift der Straße ist eine mehrfach ausgezeichnete Straßenzeitung für Bremen und Bremerhaven und ein Gemeinschaftsprojekt der GISBU Gesellschaft für integrative soziale Beratung und Unterstützung mbH, der Hochschule Bremerhaven, der Hochschule für Künste Bremen und dem Verein für Innere Mission in Bremen.

Das Interview von Herrn Matthes finden Sie hier (Teil 1, Teil 2) oder – noch besser, weil für einen guten Zweck und in besserer Qualität – bei einem der vielen obdachlosen Verkäufer in Bremen und Bremerhaven.

Moderation “Runder Tisch Nutzungskonzept Werdersee”

Rund um den als Naherholungsgebiet sehr beliebten Werdersee in Bremen kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Nutzungskonflikten, die sich insbesondere an der starken Verschmutzung einiger Uferbereiche und der Lärmbelästigung durch Grillen und Partys entzündeten.

2011 wurden bereits einige Maßnahmen zur Verbesserung der Situation durchgeführt, dennoch sind Diskussionsbedarfe geblieben.

Der Koordinierungsausschuss des Ortsbeirats Bremen-Neustadt hat daher 2011 per Beschluss die senatorische Behörde aufgefordert, ein tragfähiges Nutzungskonzept für den Werdersee unter Beteiligung der BürgerInnen, des Beirates und der Facherwaltung erarbeiten zu lassen. FORUM wurde mit der Moderation dieses Erarbeitungsprozesses im Rahmen des “Runden Tisches Nutzungskonzept Werdersee” beauftragt.

Ansprechpartner: Martin Karsten und Felix Matthes

Demografiebericht für die Seestadt Bremerhaven

FORUM ist von der Stadt Bremerhaven mit der Erstellung eines Demografieberichtes beauftragt worden.

Die Seestadt Bremerhaven gehört mit dem gesamten Unterweserraum seit längerem zu den Regionen in Deutschland, die in überdurchschnittlichem Maße durch den demografischen Wandel beeinflusst werden. In der jüngeren Vergangenheit ist es der Seestadt jedoch gelungen, eine bemerkenswerte Kehrtwende zu vollziehen.

Wie nachhaltig diese positiven Entwicklungen sind, welche Maßnahmen dazu beigetragen haben und wie in Zukunft weiter auf die demografischen Prozesse reagiert werden sollte, wird FORUM im Demografiebericht untersuchen. Datenauswertungen sind dabei nur eine Methode, der Arbeitsschwerpunkt wird sein, gemeinsam mit den Akteuren vor Ort zukünftige Handlungserfordernisse und Entwicklungsschwerpunkte zum Umgang mit dem demografischen Wandel herauszuarbeiten.

Ansprechpartner: Klaus-Martin Hesse und Felix Matthes