Aktuelles

Stadtumbaukonferenz im Rahmen des NSP-Kongresses am 13. Juni 2017 in Hamburg

NSP-Kongress 2017: Martin Karsten (2. v.r.) im Skype-Gespräch


FORUM hatte zusammen mit BBSM mbH aus Potsdam die Ehre, den Auftakt in das neue Stadtumbau-Programm als Stadtumbaukonferenz für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zu konzipieren und zu moderieren. Zur ganztägigen Veranstaltung am 13. Juni 2017 kamen mehr 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und informierten sich über die Erfahrungen im Stadtumbau West und Ost sowie die Zukunftsaufgaben des gemeinsamen Programms.

Im Rahmen der von Dr. Heike Liebmann (BBSM) und Martin Karsten moderierten Veranstaltung kamen neben Vorträgen und Podiumsgesprächen auch ein Stadtumbau-Film, ein Skype-Live-Interview und als externer Impulsgeber Wolf Lotter, Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins Brand eins zum Einsatz.

Ansprechpartner: Martin Karsten

Erste Transferwerkstatt der gemeinsamen Bundestransferstelle Stadtumbau als Busexkursion

Die Teilnehmer der Transferwerkstatt auf dem Marktplatz in Eschwege


Die Programme Stadtumbau Ost und Stadtumbau West wurden Anfang 2017 zum gemeinsamen Programm Stadtumbau zusammen geführt. FORUM arbeitet nun in Kooperation mit BBSM mbH in Potsdam als Bundestransferstelle Stadtumbau im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Am Mittwoch, den 3. und Donnerstag, den 4. Mai 2017 fand nun die 1. Transferwerkstatt im gemeinsamen Programm Stadtumbau als Busexkursion statt. Diese führte die Teilnehmer in insgesamt fünf Stadtumbaukommunen in Hessen und Thüringen. Nach einem Besuch von Stadtumbau-Gebieten in Kassel als Vorprogramm stand der Stadtumbau in Klein- und Mittelstädten im Fokus. Dabei konnte nicht nur eine große Bandbreite an Herausforderungen, sondern auch an Lösungen besichtigt werden. Programm und Dokumentation finden Sie hier.

Ansprechpartner: Martin Karsten, Felix Göbel, Felix Matthes

Integrierte Entwicklungskonzepte und Vorbereitende Untersuchungen in Ahlhorn und Rodenberg

FORUM erarbeitet für zwei weitere Kommunen ein Integriertes Entwicklungskonzept und Vorbereitende Untersuchungen mit dem Ziel der Aufnahme in die Städtebauförderung 2018: Im Ortsteil Ahlhorn der Gemeinde Großenkneten soll ein Teilbereich rund um die Wildeshauser Straße für das Programm „Soziale Stadt“ angemeldet werden.

In Rodenberg am Deister erarbeitet FORUM gemeinsam mit plan-werkStadt Konzepte, um mit Teilen der Ortsmitte in das Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ aufgenommen zu werden.

Ansprechpartner: Felix Matthes

Integriertes Entwicklungskonzept und Vorbereitende Untersuchungen in Celle-Neuenhäusen

FORUM wurde in Kooperation mit plan-werkStadt und der BauBeCon Sanierungsträger GmbH (Hauptauftragnehmer) von der Stadt Celle mit der Erstellung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) und der Durchführung Vorbereitender Untersuchungen (VU) im Stadtteil Neuenhäusen beauftragt. Das Gebiet zwischen Altstadt und Bahnhof ist durch eine Mischung von Wohnen und Gewerbe geprägt, viele große und kleine Brachen stören das Stadtbild. Für ein Erneuerungskonzept werden Projekte und Maßnahmen erarbeitet, die geeignet sind, den städtebaulichen Missständen entgegenzuwirken und die großen Potenziale als innerstädtische Wohn- und Arbeitsort auszubauen.

Ansprechpartner: Felix Matthes

FORUM in Bild & Ton

Die Firma Franconia Films hat die Auftaktveranstaltung des Masterplanprozesses in Selb mit der Kamera begleitet und dazu Film-Ausschnitte ins Internet gestellt. Zu sehen ist der erste Teil Veranstaltung – ein Walk&Talk-Format – welcher in Form eines Rundgangs thematisch eingeleitet hat. Außerdem zu sehen ist ein Live-Voting-System, welches im zweiten Teil der Veranstaltung den Bürgern eine aktive Teilnahmemöglichkeit geboten hat.

Vorbereitende Untersuchungen und Entwicklung eines ISEK in Osnabrück Schinkel

vu_isek_osna_schinkel

Bahnunterführung Schützenstraße

FORUM wurde in Kooperation mit plan-werkStadt und der DSK (Hauptauftragnehmer) von der Stadt Osnabrück mit der Erstellung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) und der Durchführung Vorbereitender Untersuchungen (VU) im Stadtteil „Schinkel“ beauftragt. Um die städtebaulichen Missstände zu identifizieren, werden thematische Bestandsanalysen und Prognosen sowie ein integriertes Stärken-Schwächen-Profil erarbeitet. Aus diesen Ergebnissen werden ein Leitbild und Ziele entwickelt, die räumliche Schwerpunkte setzen und Handlungsfelder identifizieren. Ebenso werden (Schlüssel-) Projekte und Maßnahmen erarbeitet, die geeignet sind den städtebaulichen Missständen entgegenzuwirken. Die Entwicklung von Umsetzungsstrategien und Verfahren zur Erfolgskontrolle gehören ebenso wie eine Kosten- und Finanzierungsübersicht zum Leistungsspektrum. Der Prozess erfolgt in enger Abstimmung mit Akteuren und Bürgern des Gebietes und wird von einer ressortübergreifenden Arbeitsgruppe begleitet.

Ansprechpartner: Felix Matthes

Vorbereitende Untersuchungen in der Stadt Celle

Voruntersuchung Celle

Kirchstraße Ecke Pastor Vogt Gasse

Für die Stadt Celle soll ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) und eine Vorbereitende Untersuchung (VU) gem. § 141 BauGB für den Schwerpunktbereich „Neuenhäusen Nordwest“ erstellt werden. Das Gutachten soll als Grundlage für die Einwerbung von Fördermitteln aus einem Förderprogramm der Städtebauförderung dienen. Die dafür erforderlichen Leistungen erbringt FORUM gemeinsam mit plan-werkStadt im Unterauftrag der BauBeCon Sanierungsträger GmbH, Bremen. Unter Berücksichtigung der Missstände und Potenziale vor Ort werden Entwicklungsziele in enger Kooperation mit der Stadt Celle abgesteckt. Darauf aufbauend werden im ISEK u.a. Maßnahmeübersichten, eine Umsetzungsstrategie, Vorschläge zur Erfolgskontrolle und eine Kosten- und Finanzierungsübersicht entwickelt.

Ansprechpartner: Felix Matthes

Demografiestrategie für den Landkreis Cloppenburg

Landkreis Cloppenburg

Demografische Entwicklung im Landkreis Cloppenburg

Als Teil des Oldenburger Münsterlands gehört der Landkreis Cloppenburg zu den wenigen dynamischen Wachstumsregionen Deutschlands im ländlichen Raum. Dennoch sind auch im Cloppenburger Land zunehmend die Auswirkungen des demografischen Wandels zu spüren: Die Einwohnerzahl wächst zwar weiterhin, aber nicht überall. Einen großen Anteil am Wachstum besitzt zudem inzwischen die arbeitsplatzbezogene Zuwanderung aus dem Ausland, mit den resultierenden Integrationsherausforderungen. Auch der Anteil Älterer an der Bevölkerung nimmt kontinuierlich zu.
Wenn diese auch andere Schwerpunkte besitzen als in anderen ländlichen Regionen, sehen sich der Landkreis Cloppenburg und die kreisangehörigen Kommunen vielfältigen demografischen Herausforderungen gegenüber, für die kreisweite Antworten in Form einer „Demografiestrategie“ erarbeitet werden sollen. Neben einer umfassenden Analyse und Bevölkerungsvorausberechnungen auf Grundlage abgestimmter Szenarien fließen auch die Ergebnisse kommunaler Demografie-Workshops in den Städten und Gemeinden und von interkommunalen Handlungsfeld-Arbeitsgruppen in die Demografiestrategie ein, die im Frühjahr 2017 im Rahmen eines kreisweiten Workshops vorgestellt wird.

Ansprechpartner: Klaus-Martin Hesse, Martin Karsten
in Kooperation mit plan-werkStadt, Bremen

Weyhe: Bedarfsabschätzung 2017 vorgestellt

Bedarfsabschätzung Weyhe

Die Bedarfsabfrage 2016 für Weyhe liegt vor


Bereits zum fünften Mal hat FORUM im Jahr 2016 eine Bedarfsabschätzung für die Kinderbetreuung in der Gemeinde Weyhe erstellt. Die Abschätzung beruht auf einer Bedarfsabfrage bei den Weyher Familien, Bevölkerungsfortschreibungen und Auswertungen der bisherigen Inanspruchnahme. Die Bedarfsabschätzungen der Vorjahre haben die Gemeinde darin unterstützt, das Betreuungsangebot bedarfsgerecht weiterzuentwickeln ohne Überkapazitäten aufzubauen.

Ist das ein Blick aus dem Bürofenster? Willkommen, Alexander von Humboldt!

Alexander von Humboldt

Blick aus dem Bürofenster auf die Schlachte mit der Alexander von Humboldt

Bekanntlich liegt unser Bürostandort direkt an der Bremer Schlachte, maritime Atmosphäre und Blick auf die Weser inklusive. Seit kurzem hat nun der aus der Beck´s Werbung deutschlandweit bekannte Dreimaster „Alexander von Humboldt“ direkt vor unserem Bürofenster angelegt. Und zwar dauerhaft: als Hotel- und Restaurantschiff. Ist das eine Aussicht? Danke, Alex, wir freuen uns, dass Du hier bist.